VersicherungVersicherungsvergleich Home Vergleich
Versicherungsvergleich dewion Test
Pflegezusatzversicherungen

Gesetzliche Pflegeversicherung

Wie hoch ist die gesetzliche Leistung?

Die monatlichen Kosten für eine Pflege (egal ob zuhause oder in einem Pflegeheim) werden von den meisten Menschen unterschätzt. Die tatsächlichen Pflegekosten sind viel höher, als die Geldleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Folglich enstehen immense Zuzahlungen, die auch Familienangehörige betreffen können.

Allein die Kosten für eine stationäre Pflege in einem Pflegeheim betragen meist mehr als doppelte, als die soziale Pflegeversicherung dazu zahlt. Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung muss der Heimbewohner sogar komplett aus eigenen Mitteln finanzieren.

Findet die Pflege in den eigenen vier Wänden statt, kann die zu tragende Eigenbelastung sogar mehr als das doppelte ausmachen.

Sehen Sie hier die monatlichen Leistungen, welche aus der sozialen Pflegeversicherung bei einer häuslichen Pflege durch Pflegedienste (also für professionelle Pflege in der eigenen Wohnung) gezahlt werden :

Häusliche Pflege durch professionelle Pflegedienste monatliche Pflegesätze, je nach Kalenderjahr:
bis 2009 bis 2010 seit 2012
Für Pflegestufe I: 420 EUR 440 EUR 450 EUR
Für Pflegestufe II: 980 EUR 1.040 EUR 1.100 EUR
Ab Pflegestufe III: 1.470 EUR 1.510 EUR 1.550 EUR
In besonderen Härtefällen:
(schwerste Pflegebedürftigkeit)
1.918 EUR 1.918 EUR 1.918 EUR
  • Gleiche Leistungen zahlt die private Pflegepflichtversicherung.
  • In Pflegestufe III betragen die durchschnittlichen Pflegekosten 3.360 EUR pro Monat. Es ensteht also eine Lücke von 1.980 EUR pro Monat, welche komplett aus der eigenen Tasche finanziert werden muss.

Wird die häusliche Pflege durch Familienangehörige oder andere Privatpersonen übernommen, wird aus der gesetzlichen Pflegeversicherung lediglich ein monatliches Pflegegeld gezahlt :

Häusliche Pflege durch Verwandte und Bekannte monatliches Pflegegeld, je nach Kalenderjahr:
bis 2009 bis 2011 seit 2012
Für Pflegestufe I: 215 EUR 225 EUR 235 EUR
Für Pflegestufe II: 420 EUR 430 EUR 440 EUR
Ab Pflegestufe III: 675 EUR 685 EUR 700 EUR
In besonderen Härtefällen:
(schwerste Pflegebedürftigkeit)
Die Härtefall-Regelung gibt es bei häuslicher Pflege nicht.

Auch die Kosten für eine stationäre Pflege (z.B. in einem Pflegeheim) sind mit sehr hohen Zuzahlungen verbunden. Nachfolgend die Pflegesätze, welche die soziale Pflegeversicherung monatlich gewährt:

Stationäre Pflege
(in einem Pflegeheim / einer Einrichtung)
monatliche Pflegesätze, je nach Kalenderjahr:
bis 2009 bis 2011 seit 2012
Für Pflegestufe I: 1.023 EUR 1.023 EUR 1.023 EUR
Für Pflegestufe II: 1.279 EUR 1.279 EUR 1.279 EUR
Ab Pflegestufe III: 1.470 EUR 1.510 EUR 1.550 EUR
In besonderen Härtefällen:
(schwerste Pflegebedürftigkeit)
1.750 EUR 1.825 EUR 1.918 EUR
  • In Pflegestufe III belaufen sich die Pflegeheimkosten zurzeit auf 3.082 EUR monatlich. Bleiben also stolze 1.612 EUR, welche Monat für Monat selbst gezahlt werden müssen.

Wer in die private Krankenversicherung gewechselt hat, ist von da an gleichzeitig privat Pflegeversichert. Viele privat Versicherte glauben, dass damit auch das Problem der Unterfinanzierung für die Pflegekosten gelöst ist. Das ist leider ein Irrtum, denn die private Pflegepflichtversicherung ist kraft Gesetz an das Sozialgesetzbuch gekoppelt und beinhaltet somit dieselben mageren Leistungen, wie die Pflegeversicherung der gesetzlichen Krankenkassen. Einen Ausweg aus der Unterfinanzierung können nur
private Pflegezusatzversicherungen bieten.

 
Die beantworten wir gern.
Vereinbaren Sie dazu einen kostenlosen Rückruf oder schreiben Sie uns einfach.
nach oben SiteMap|Suchen|Kontakt|Callback|AGB|Impressum
Stand der Datei: 06.11.2012| Copyright 1999 - 2021 dewion.de