VersicherungVersicherungsvergleich Home Vergleich
Versicherungsvergleich dewion Test
Private Haftpflichtversicherung - Haftpflicht Versicherung

Private Haftpflichtversicherung

FAQ - Oft gestellte Fragen zur Haftpflicht

Hier finden Sie Antworten auf einige Fragen, die uns zum Thema Haftpflichtversicherung am häufigsten gestellt werden.

Ihre Frage wird hier nicht beantwortet? Dann schreiben Sie uns einfach
eineNachricht oder fordern einen kostenlosen Rückruf an.
  • Bin ich mit einer Privathaftpflicht für alle Fälle versichert?

    Eine private Haftpflichtversicherung leistet in den allermeisten Lebenssituationen.

    Für einige Hobbys, Sportarten und Lebenssituationen kommt die Privathaftpflicht

    jedoch nicht auf. Diese sollten (müssen manchmal sogar) extra versichert werden.

    Im Kapitel Vertragsarten erfahren Sie mehr dazu.

  • Bis zu welcher Höhe muss ich bei verursachten Schäden haften?

    Sie haften mit Ihrem gesamten Vermögen, also mit allen Bank- oder Sparguthaben, dem Haus- und Grundbesitz inklusive der Einrichtungsgegenstände und natürlich auch mit Ihrem Lohn oder Gehalt. Selbst bei einer späteren Erbschaft oder einem Lotteriegewinn kann darauf zugegriffen werden.

  • Wann müssen Kinder haften?

    Kinder, die das siebte Lebensjahr vollendet haben, können selbst zur Verantwortung gezogen werden. Die Haftung des Kindes entfällt nur dann, wenn im Schadenfall die „erforderliche Einsicht” des Kindes fehlte. Dies müssen Sie bzw. Ihr Kind jedoch im Einzelfall nachweisen. Anders ist es bei Kindern unter sieben Jahren. Hier spricht der Gesetzgeber generell von einer Schuldunfähigkeit.

    Übrigens sind Kinder, egal wie viele Sie haben, in einer Familien-Haftpflichtversicherung ohne Mehrpreis automatisch mitversichert, sofern diese im gleichen Haushalt leben und die Ausbildung oder den Wehr/bzw. Zivildienst noch nicht abgeschlossen haben.

  • Wann hafte ich als Elternteil für meine Kinder?

    Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 832 BGB) hat derjenige, der die Aufsicht über ein Kind führt, den Schaden zu ersetzen, den das Kind verursacht.

    Verletzt beispielsweise Ihr 6-jähriger Sprößling beim Indianer spielen den Spielgefährten mit einem Stein am Auge, so geht das Gesetz davon aus, dass die Eltern für diesen Schaden aufzukommen haben - und zwar wegen der Verletzung der Aufsichtspflicht. Grund: Sie hätten ab und zu nach Ihrem Kind sehen und das Steinewerfen unterbinden müssen. Doch wer kann schon jede Minute auf sein Kind achten, wenn es draußen spielt? Und sieht es mit der Haftung aus, wenn das Malheur gleich beim ersten Steinwurf passierte? Nun, das müssen Sie dann erst einmal vor Gericht nachweisen - am besten per Videomitschnitt, weil Sie das Leben Ihres Kindes bestimmt jede Minute aufzeichnen, oder? Nun ja, die Logik in der Justiz muss man nicht verstehen - tun wir oft auch nicht.

  • Wieviel zahlt die Haftpflichtversicherung maximal?

    Das ist, je nach Gesellschaft und Tarif, sehr unterschiedlich.

    Eine Privathaftpflicht ersetzt die durch Sie verursachten Schäden bis zu der von Ihnen vereinbarten Versicherungssumme. Bei den meisten Haftpflichtversicherungen sind das pro Schadenereignis maximal drei Millionen Euro für Personenschäden und 500.000 Euro für Sachschäden. Einige zahlen sogar eine pauschal gleiche Summe für Personen- und Sachschäden aus. Sie können die Deckungssumme bei Vertragsabschluss jedoch immer selbst bestimmen und die Preisunterschiede sind relativ gering. Der Unterschied zwischen einer Versicherungssumme von 3 zu 8 Millionen Euro beträgt bei preiswerten Versicherern gerade mal 5 bis 9 Euro pro Jahr.

  • Mein(e) Lebenspartner(in) und ich besitzen jeder eine eigene Haftpflichtversicherung. Ist jetzt eine davon überflüssig?

    In dem Fall kommt es ganz auf die Wohnsituation an.

    Nur wenn Sie gemeinsam in einem Haushalt leben (und dort auch beide angemeldet sind), können Sie sich einen der Verträge sparen. In dem Fall sollten Sie beide Versicherungen über die neue Situation informieren. Die beiden Versicherer setzen sich dann untereinander in Verbindung. Meistens wird dann der älte Vertrag (also der, welcher schon länger besteht) beibehalten. Der ´jüngere´ Vertrag hingegen wird zeitgleich aufgehoben. Wenn Sie dagegen unterschiedliche Wohnadressen haben, bleibt alles beim alten und jeder benötigt seine eigene private Haftpflicht.

  • Gilt meine Haftpflichtversicherung auch im Ausland?

    Ja, bis zu einer Dauer von einem Jahr.  Bis dahin zieht eine Haftpflichtversicherung also immer mit um. Wenn Sie länger als ein Jahr im Ausland bleiben möchten, dann können Sie die Geltungsdauer auch verlängern lassen. In dem Fall sollten Sie die Versicherung schriftlich darüber informieren.

    Übrigens: Geltungsdauer bedeutet immer „am Stück”. Wenn Sie also beispielsweise über Weihnachten die Zeit zu Hause verbringen und dann wieder ins Ausland reisen, beginnt die Zeitspanne komplett von vorne und die Haftpflichtversicherung gilt wieder für ein weiteres Jahr.

    Wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz jedoch ganz ins Ausland verlegen, dann müssen Sie sich in dem Land um eine neue Haftpflichtversicherung bemühen und Ihre hiesige kündigen.

 
Die beantworten wir gern.
Vereinbaren Sie dazu einen kostenlosen Rückruf oder schreiben Sie uns einfach.
nach oben SiteMap|Suchen|Kontakt|Callback|AGB|Impressum
Stand der Datei: 06.03.2013| Copyright 1999 - 2021 dewion.de