VersicherungVersicherungsvergleich Home Vergleich
Versicherungsvergleich dewion Test
Pflegezusatzversicherungen

Private PflegeZusatzversicherungen

Welche Arten von privaten Pflegetarifen gibt es?

Grundsätzlich kann man bei der Pflegezusatz-Absicherung zwischen drei verschiedenen Versicherungsarten unterscheiden.

Nachfolgend nennen wir Ihnen die drei Formen der PflegeZusatzversicherung und
möchten Ihnen gleichzeitig auch die zugrunde liegenden Vor- und Nachteile der
jeweiligen Versicherungsformen aufzeigen.

  1. Pflegekosten-Versicherungen :

    Durch eine Pflegekosten-Versicherung können die entstehenden Restkosten für eine ambulante oder stationäre Pflegeversorgung ergänzt werden. Solche Tarife zahlen Ihnen einen festen prozentualen Satz an den Pflegekosten hinzu und erhöhen somit zu einem gewissen Teil die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung.

    Einziger Vorteil:

    • Weil nur wenige Versicherer eine Pflegekosten-Ergänzung anbieten, besteht
      ein überschaubares Angebot. Sie brauchen also nur wenige Tarife vergleichen.

    Die Nachteile:

    • Tritt der Fall einer Pflegebedürftigkeit ein, erfolgt keine Beitragsbefreiung.
    • Die Pflegekostenversicherung zahlt in erster Linie nur für die belegbaren Pflegekosten. Der Versicherte kann das Geld deshalb nicht frei verwenden.
    • Sämtliche relevanten Kostenrechnungen müssen immer wieder aufs neue bei der Versicherung vorgelegt werden. Sie müssen die Ausgaben also ständig durch die Rechnungsbelege nachweisen können. Und das Monat für Monat.
  2. PflegeRentenversicherungen :

    Mit einer Pflege-Rentenversicherung erhalten Sie eine feste Pflegerente, welche Ihnen im monatlichen Rhythmus ausgezahlt wird.

    Die Vorteile:

    • Die Höhe der Pflege-Rente können Sie bei Antragstellung selbst bestimmen.
      Je nach Anbieter bestehen aber unterschiedliche Höchstgrenzen.
    • Sie brauchen die tatsächlich entstehenden Pflegekosten nicht nachzuweisen.
    • Garantierte Beiträge über die gesamte Laufzeit. Dadurch wird eine absolute Planungssicherheit bei der Höhe der Beiträge gewährt.
    • Trotz des lebenslang bestehenden Versicherungsschutzes ist die Beitragszahlung begrenzt bis maximal zum 85. Lebensjahr.
    • Es erfolgt generell eine Beitragsbefreiung, wenn eine Rente wegen Pflegebedürftigkeit bezogen wird.

    Die Nachteile:

    • Eine Pflege-Rentenversicherung ist im Verhältnis arg teuer.
    • Sie zahlen Anfangs Beiträge, welche zwischen 25 und 40 Prozent über denen einer sehr guten Pflege-Tagegeldversicherung mit gleichen versicherten Leistungen liegen. Erst nach einer sehr langen Vertragsdauer von 21 bis 40 Jahren würde sich dieser anfängliche Mehrbeitrag bezahlt machen.
  3. PflegeTagegeldversicherungen :

    Mit einer Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie für jeden Tag einer Pflege den von Ihnen vereinbarten Tagessatz ausgezahlt - und das zeitlebens. Wir halten diese Form der Pflegefall-Absicherung für die beste Lösung.

    Die Vorteile:

    • Vergleichsweise niedriges Beitragsniveau.
    • Die Höhe des Pflegetagegeldes können Sie bei der Antragstellung selbst bestimmen. Je nach Versicherung und Tarif greifen jedoch bestimmte Höchstsummen (z.B. 3.000 € im Monat).
    • Die Tagegeldzahlungen erfolgen unabhängig von den tatsächlich entstehenden Pflegekosten. Das Tagegeld steht also immer zur freien Verfügung bereit.
    • Es gibt auch Tarife ohne Gesundheitsfragen (dann bestehen Wartezeiten). Darüber hinaus gibt es Versicherungen, die bei Antragstellung lediglich nach schweren Vorerkrankungen fragen.
    • In der Pflegetagegeldversicherung zahlen viele Tarife eine Leistung auch dann, wenn zwar keine Pflegebedürftigkeit betsteht, aber eine Demenz.
    • Manche Tarife nehmen auch Personen im hohen Lebensalter von 90 Jahren oder mehr auf.
    • Bei den meisten Pflegetagegeld-Tarifen wird die volle Leistung auch dann gezahlt, wenn die Pflege durch Angehörige erfolgt (nennt sich Laienpflege).

    Die Nachteile:

    • Einige Pflegetagegeld-Tarife beinhalten keine Beitragsbefreiung im Falle einer schweren Pflegebedürftigkeit.
    • Während eines Aufenthaltes im Krankenhaus oder für die Zeit einer stationären Kur- oder REHA-Maßnahme wird die Tagegeldzahlung bei vielen Tarifen vorübergehend eingestellt, sofern diese nichts mit der Pflegebedürftigkeit zu tun haben.

Im Vergleich zwischen Preis und Leistungen ist die Pflegetagegeldversicherung die
beste Wahl. Denn eine Pflegekosten-Versicherung wäre im Pflegegefall mit ständigen Nachweispflichten durch Einreichung der Kostenbelege behaftet. Und eine Pflege-Rentenversicherung ist im Verhältnis viel zu teuer.

 
Die beantworten wir gern.
Vereinbaren Sie dazu einen kostenlosen Rückruf oder schreiben Sie uns einfach.
nach oben SiteMap|Suchen|Kontakt|Callback|AGB|Impressum
Stand der Datei: 06.11.2012| Copyright 1999 - 2014 dewion.de